14 Jahre KirchenFenster Schwalbe 6

Der etwas andere Kirchenladen in Wiesbaden blickt auf mehr als ein Jahrzent erfolgreiche Arbeit zurück

Wie so oft begann alles mit einer visionären Idee. Ziel war es, eine zentral in der Stadt gelegene Anlaufstelle der Evangelischen Kirche in Wiesbaden zu haben, die Servicepunkt und Ruhepol zugleich sein sollte. Der neue Ort sollte einen direkten Kontakt zur Kirche ermöglichen, durch Veranstaltungen soziale und religiöse Themen der Region aufgreifen und eine Möglichkeit zur Erholung und zur Besinnung bieten.

Im Frühsommer 2003 begannen die Umbauarbeiten in den leer stehenden Räumen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in der Schwalbacher Straße 6. Als Pfarrerin für Stadtkirchenarbeit setzte sich Annette Majewski von Beginn an für das Projekt ein. Zusammen mit dem Wiesbadener Kurier wurde ein Wettbewerb zur Namensfindung für das unter dem Arbeitstitel »Kirchenfenster« firmierende Projekt gestartet. Aus vielen Einsendungen wurde der Name »KirchenFenster Schwalbe 6« ausgewählt. Er verdeutlichte zum einen am treffendsten den schon im Arbeitstitel enthaltenen Anspruch an Offenheit und Zugänglichkeit und enthielt zum anderen gleich einen Hinweis auf die Adresse der neuen Einrichtung. Zudem hat die Schwalbe einen biblischen Bezug: In Psalm 84 wird die Freude am Hause Gottes beschrieben, wo jeder Vogel ein Haus und jede Schwalbe ein Nest findet.

Der Innenraum am Eröffnungstag; 7. Oktober 2003.

Der Innenraum am Eröffnungstag, dem 7. Oktober 2003.

Recht bald bildete sich eine Gruppe ehrenamtlicher Helferinnen, von denen einige durch den Wettbewerb zur Namensfindung auf das Vorhaben aufmerksam geworden waren. Am 7. Oktober 2003 wurde das KirchenFenster Schwalbe 6 schließlich eröffnet. Der lichtdurchflutete Raum mit angenehmer Atmosphäre wurde gleich im ersten Jahr von rund 5.000 Besucherinnen und Besuchern dankend angenommen. Die Offenheit eines Fensters, welches zu Ein- und Ausblicken einlädt und dadurch besondere Gastfreundschaft beweist, war nicht nur bei der Namensfindung, sondern auch für das Gesamtkonzept leitend: Informationen zum Pilgern, Glaubenskurse und meditative Angebote eröffnen seit dem die Möglichkeit sich selbst, anderen Menschen und Gott nahe zu kommen und zu sein.

Durch die Trägerschaft des Evangelischen Dekanats Wiesbaden und in enger Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk konnte inmitten der Stadt über zehn Jahre hinweg ein äußerst vielfältiges Angebot realisiert werden. Allein 85 Einzelveranstaltungen wurden seit 2003 durchgeführt. Büchertauschbörsen, Lesungen, Kunstausstellungen, Tanz- und Kreativangebote, aber auch Kulinarisches, wie ein Workshop über Wein mit anschließender Verkostung, brachten viele Menschen zusammen. Dabei scheute sich das Schwalbe 6-Team nicht, brisante gesellschaftliche Themen aufzugreifen: HIV, Jugendgewalt, Vergangenheitsbewältigung, Kindesmissbrauch, Umweltverschmutzung, der Umgang mit Handicaps oder das Leben mit Krebs wurden sensibel und offen thematisiert. Hinzu kommen 24 regelmäßig stattfindende Angebote, wie etwa die Trauerseelsorge, die Beratung zur Patientenverfügung oder die Pilgerberatung. In über 64 Ausstellungen wurden nicht nur künstlerische Fertigkeiten präsentiert, sondern auch immer versucht, Randgruppen der Gesellschaft in den Fokus zu rücken. Auch als zentrale und niedrigschwellige Kircheneintrittsstelle erfüllt die Schwalbe 6 eine wichtige Aufgabe: Seit 2003 wurden hier 550 Kircheneintritte vollzogen.

Mittlerweile arbeiten neben der Stadtkirchenpfarrerin eine Verwaltungs- und Empfangskraft und 15 ehrenamtliche Frauen und Männer im KirchenFenster mit. Viele davon bewegt die positive Erfahrung, dass Kirche für und bei Menschen völlig neue Impulse geben und große Erfüllung bringen kann. Zudem wird die vertraute, ja fast schon familienartige Teamarbeit hervorgehoben, die durch die Zusammenarbeit fest verbunden und durch alljährliche Teamausflüge zusätzlich gefestigt wird.

Betriebsausflug des KirchenFenster-Teams nach Hanau 2013.

Betriebsausflug des KirchenFenster-Teams nach Hanau 2013.

Heute ist das KirchenFenster Schwalbe 6 in Wiesbaden und Umgebung wohl bekannt und ein gerne aufgesuchter Ort. In den regionalen Medien Wiesbadener Kurier, Wiesbadener Tagblatt und in der Frankfurter Rundschau sind seit der Eröffnung über 110 Presseartikel zu den Veranstaltungen des KirchenFensters erschienen – im Durchschnitt also fast ein Artikel pro Monat. Über 60.000 Besucherinnen und Besucher zählte die Einrichtung bis heute und ist dabei nicht nur Anlaufpunkt für Menschen mit Sorgen und Problemen, sondern oft auch ein willkommener Schritt aus der Hektik des Alltags heraus in einen Ort der Ruhe und Selbstwahrnehmung.

Fühlen Sie sich eingeladen und kommen Sie auf einen Kaffee oder ein Glas Wasser vorbei! Wir freuen uns drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *