Spuren der Liebe bis hinter den Regenbogen 20.3.

Lesung mit der Autorin Christina Gann

Mittwoch, 20. März um 18.30 Uhr

Was zählt am Ende des Lebens? Was können wir tatsächlich noch möglich machen, wenn bereits alles sinnlos erscheint? Die Autorin schildert authentisch unglaubliche, wahre Begebenheiten, während sie Menschen auf dem letzten Stück ihres Weges begleitete. Sie berichtet von unermesslichem Leid sowie von kurzen Augenblicken von Freude und Glück beim Erfüllen der letzten Wünsche.

Es sind ergreifende Geschichten ihrer Patienten, die mit Worten eigentlich gar nicht auszudrücken sind. Die Geschichten berühren und machen nachdenklich. Was bleibt am Ende zurück? Eine gefühlte Achterbahn aus Emotionen…

Das Buch bedeutet eine Chance für alle, das Sterben in das Leben einzubeziehen, um dadurch ein reicheres, erfüllteres und lebenswerteres Leben zu gestalten.

Zur Autorin:
Christina Gann ist Leiterin des Eugenie Michels Hospizes in Bad Kreuznach sowie des Aenne Wimmers Hospizes in Simmern. Beide Häuser betreuen schwer kranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Lebens-abschnitt. Christina Gann war zuletzt Fallmanagerin und Koordinatorin im Palliative Care Team des St. Josefs- Hospitals in Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.